29. Spielenacht, am 29.12.2017 in Altenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht zur 29. Spielenacht, am 29.12.2017 in Altenberg

 

Am 29.12.2017 fand zum 29. Mal die traditionelle Spielenacht der Spielbaustelle statt. Veranstaltungsort war - wie in den letzten Jahren - das Martin Luther Haus in Altenberg.

Dieses Jahr haben wir als Vorstand uns besonders darüber gefreut, den Asmodee Verlag als Partner für die Veranstaltung gewinnen zu können. Der Verlag hat uns gleich drei engagierte Mitarbeiter geschickt, die die ganze Nacht über fünf Spiele (u. a. Vengeance und eine Sonderausgabe von "Zug um Zug") präsentiert und erklärt haben. Dieses Angebot fand bei den Gästen der Spielenacht großes Interesse.

Ab 19.15 Uhr strömten die Besucher - trotz der widrigen Wetterverhältnisse mit Schnee und Schneeregen - kontinuierlich in das Gemeindezentrum in Altenberg. Zu den Spitzenzeiten (von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr) waren über 150 Gäste anwesend, die sich mit Begeisterung aus den 150 von der Spielbaustelle bereit gestellten Brettspielen bedienten, um diese auszuprobieren. Manche "Profizocker" brachten natürlich auch eigene Spiele zur Veranstaltung mit, um sich darin einen "Kampf" mit Gleichgesinnten zu liefern. Die Gäste sorgten mit ihren Mitbringseln und Überbleibseln vom Weihnachtsfest, aber auch mit offenbar eigens für die Veranstaltung zubereiteten "Leckerbissen" wieder einmal für ein fulminantes "Zockerbuffet", aus dem sich jung und alt gleichermaßen freudig bedienten.

Als erster großer Veranstaltungspunkt wurde ab 20.30 Uhr im Nebenraum ein "Siedler von Catan Turnier" angeboten, das von Joachim Schwarz organisiert wurde. Dies war eine (jedenfalls für den Unterzeichner) neue Variante des altbekannten Klassikers. Denn die 14 Mitspieler sahen sich zunächst jeweils einem Gegner auf einer Insel gegenüber, konnten aber dann mit dem Bau von Schiffen andere Inseln in der näheren Umgebung erreichen. Es wurde auch nicht gewürfelt, sondern der Turnierleiter zog jeweils Karten mit Zahlen aus einem Kartenstapel, für die es dann die entsprechenden Rohstoffe gab. Diese Zahl galt dann für alle 14 Teilnehmer auf den 7 Inseln gleichermaßen.

In jeder Phase, die 45 Sekunden dauerte, konnte dann mit den fünf in der Nähe sitzenden Personen der eigenen Insel und der unmittelbaren Nachbarinseln gehandelt werden und es konnten Siedlungen, Städte, Straßen und Schiffe gebaut oder eine Ereigniskarte erworben bzw. ausgespielt werden. Wenn die Zeit abgelaufen war, wurde - unabhängig davon, ob jemand noch etwas hätte bauen wollen oder weiterhandeln wollen - die nächste Phase eingeleitet... dies sorgte für ein spannendes, aber auch mit einem gewissen (positiven) Stressfaktor verbundenes Turnier, durch das Joachim Schwarz die Teilnehmer als Turnierleiter und Schiedsrichter insgesamt souverän steuerte.  Nach ca. einer Stunde Spielzeit mit wildem Handeln und Bauen war das Spiel dann zu Ende. Der Sieger hatte es in dieser für ein großes Siedlerspiel eher kurzen Zeit geschafft, sage und schreibe 21 Siegpunkte zu "erwirtschaften".

Sodann gab es (ab ca. 22.00 Uhr) ein "Schokolinsen-Saugturnier", ein Geschick-lichkeitsspiel, das der Unterzeichner ausgearbeitet hatte. Dabei mussten in möglichst kurzer Zeit Schokolinsen durch reine Saugkraft mit einem großen Party-Strohhalm über eine Strecke von vier Metern "transportiert" werden, um sie dann auf der Spitze von fünf senkrecht in einem Glas stehenden Party-Strohhalmen "abzusetzen". Das ganze wurde mit bekannter Film- bzw. (Kinder-)Serienmusik begleitet. Die Teilnehmer hatten daran großen Spaß. Die beste Mitspielerin schaffte es in sensationellen 48 Sekunden im Rahmen einer fehlerlosen Darbietung alle fünf Schokolinsen auf den Zielstrohhalmen zu platzieren.

Schließlich konnte jeder noch an einem Preisrätsel teilnehmen, das sich unsere Vereinsvorsitzende Inge Mettmann ausgedacht hatte. Auch dieses Angebot wurde von vielen "Spielbegeisterten" gerne angenommen.

Ab ca. 22.30 Uhr wurden dann die Lose für die alljährliche Tombola feil geboten. Insgesamt wurden 300 Lose verkauft, auf denen die Zahlen 1 bis 100 in blauer, roter und grüner Farbe abgedruckt waren. Nach den Siegerehrungen für die Turnierspiele und für das Rätsel folgte um ca. 23.30 Uhr die Auslosung der "Siegerfarbe" für die Tombola. Die 100 Spiele der Verlosung wurden dieses Mal unter den Besitzern der 100 grünen Nummern aufgeteilt. Im Anschluss hatten dann alle die Möglichkeit, die Preise aus der Tombola im Foyer zu tauschen.

Die Spielenacht endete schließlich um ca. 4.15 Uhr, wo bei einige Teilnehmer gerne noch länger gespielt hätten.

Alles in allem kann die Spielenacht 2017 als eine gelungene Veranstaltung beschrieben werden.

 

So, das war der kurze Bericht zur Spielenacht 2017.

 

Dank gilt allen spielebegeisterten Gästen, die zum ersten oder auch wiederholten Mal an der Spielenacht teilgenommen haben und die mit ihrer Spielebegeisterung und natürlich auch ihren Beiträgen zum "Zockerbuffet" die Veranstaltung zu dem machen, was sie ist.

 

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem "Catering-Team" und all denjenigen, die vor der Veranstaltung im Rahmen der Organisation bzw. am Tag der Spielenacht beim Auf- und Abbau sowie beim Transport der Spiele, Tische etc. tatkräftig mitgeholfen haben. Das sind - und ich hoffe ich habe niemanden vergessen - Christof, Thomas, Marion, Doro, Joachim S., Joachim D. und Lukas (als Küster der evangelischen Kirchengemeinde in Altenberg). 

 

Ganz besonderer Dank gilt unserer Vereinsvorsitzenden Inge Mettmann, die unermüdlich vor und während der Spielenacht gearbeitet hat und vom Aussuchen der Spiele für die Tombola sowie der Preisspiele über die Verfassung von Presseartikeln zur Ankündigung der Spielenacht bis hin zur Ausarbeitung des Rätsels für die Veranstaltung und im Rahmen des kompletten Auf- und Abbaus tätig geworden ist. Sie hat damit sicherlich den größten Anteil zum Gelingen der Spielenacht beigetragen.

 

Es bleibt zu hoffen, dass die im nächsten Jahr anstehende Jubiläumsspielenacht (30.) ebenso gut besucht sein wird und in der gleichen harmonischen und Spaß bringenden Atmosphäre ablaufen wird. Der Verfasser ist diesbezüglich guten Mutes...in diesem Sinne: Glück auf für das Spielejahr 2018!

 

Dennis Kues 

Artikel vom 2.1.2018

Kölner Stadtanzeiger / Bergische Landeszeitung

Artikel - Spielenacht 2017 Kölner Stadtanzeiger
_www.rundschau-online.de_region_rhein-be[...]
PDF-Dokument [137.5 KB]

Artikel vom 2.1.2018

Bergischer Bote

Artikel Bergischer Bote 2018.jpg
JPG-Datei [469.1 KB]

Danke!

 

Bei unserer letzten Spielnacht am 29. Dezember 2017 konnten wir unseren zahlreichen Besuchern viele Spiele zum Ausprobieren zur Verfügung stellen. Das trug dazu bei, dass es ein erfolgreicher und mit viel Spaß gefüllter Abend wurde.

Das haben wir auch den Verlagen zu verdanken, die uns im Vorfeld mit großzügigen Spielpaketen bedacht haben.

 

Wir möchten uns daher bedanken bei:

Abacus, Amigo, Gmeiner, Goliath, HCM Kinzel, Kosmos, Noris, Piatnik, Ravensburger und Zoch!

 

Besonderen Dank gilt auch dem Asmodee Verlag, der uns 3 Promoter an der Spielenacht zur Seite stellte, so dass die Spieler von super Erklärbären profitierten.

 

Das Spielbaustellenteam freut sich über die großartige Unterstützung der Verlage, sagt

 

HERZLICHEN DANK

und hofft auf eine weitere gute Zusammenarbeit!


Anrufen

E-Mail

Anfahrt